• Altes Herz geht auf die Reise

    – Roman von Hans Fallada, erschienen 1936
  • Frank Simon Herrmann

    1866-1942, amerikanischer Maler deutscher Herkunft, seit 1883 in München, kehrte 1919 in die USA zurück.
  • Franziska Herzfeld

    1891-1939, deutsche Mathematikerin. Sie arbeitete im französischen Exil als Lehrerin an der École Normale in Nancy
  • Georg Heintz

    1928-1987, deutscher Exilforscher, Herausgeber und Verleger in Worms
  • Hagana

    jüdische, paramilitärische Untergrundorganisation, Vorläufer der israelischen Armee. Übersetzt ins Deutsche, bedeutet der Begriff „Verteidigung“.
  • Haller, Frieda

    ca. 1884 – ca. 1953. Schweizer Englischlehrerin und Übersetzerin, lebte von 1944/45 kurze Zeit in einer Wohngemeinschaft mit Georg Kaiser in Zürich.
  • Hamburger, Rudolf (1903 – 1980),

    deutscher Architekt, lebte zwischen 1930 und 1936 in Shanghai

  • Havemann, Robert

    1910-1982, deutscher Chemiker und Widerstandskämpfer, in seiner Jugend kommunistische Opposition gegen den Nationalsozialismus, 1937-1945 Arbeit an Giftgas-Projekten des Heereswaffenamtes, ab 1950 politische und wissenschaftliche Karriere in der DDR, aufgrund regimekritischer Äußerungen 1964/65 Ausschluss aus der SED und Berufsverbot, ab 1976 Hausarrest und Überwachung durch die Staatssicherheit
  • Hayek-Arendt, Katja

    (1900 – 1979), Pseudonym für Käthe Arendt, deutsche Philologin, Übersetzerin, Ehefrau von Erich Arendt
  • Heiden, Konrad

    1901-1966, Publizist, floh 1933 ins Saarland und ging anschließend ins Exil nach Frankreich und in die USA; schrieb eine der ersten Hitler-Biographien und mehrere Bücher über den Nationalsozialismus
  • Heine, Heinrich

    1797-1856, deutscher Schriftsteller, ab 1816 erste literarische Veröffentlichungen, aufgrund seiner liberalen politischen Ansichten zunehmend angefeindet, 1831 Übersiedlung nach Paris, Werke unter anderem Buch der Lieder (1827), Reisebilder (drei Teile, 1826-1830), Atta Troll (1847)
  • Heller, Stephan

    1895-1958, 1938 Ausreise aus Österreich nach Frankreich, Monarchist und Unterstützer der Legitimisten in Paris, später Mitglied der französischen Ehrenlegion, Exil in den USA
  • Hemingway, Ernest

    1899-1961, US-amerikanischer Schriftsteller und Journalist, 1954 Nobelpreis für Literatur
  • Hepworth, Bearbara

    (1903-1975) war eine bedeutende britische Bildhauerin und Ehefrau von Ben Nicholson.

  • Hermann-Neiße, Max

    1886-1941, deutscher Schriftsteller, Verfasser von Prosa und Gedichten, in den 1920er Jahren einer der populärsten Berliner Literaten, emigrierte 1933 über Umwege nach London, wo er weitgehend vergessen starb
  • Herzfelde, Wieland

    1896–1988, arbeitete von 1917 bis 1947 als Verleger, gründete u.a. mit seinem Bruder John Heartfield den Malik Verlag; Exil in der Tschechoslowakei und in den USA. Ab 1949 Professor für Literatur an der Universität Leipzig.
  • Hesse, Hermann

    1877-1962, Pseudonym auch Emil Sinclair, deutscher Schriftsteller, seit 1924 Schweizer Staatsbürger, Kriegsgegner, unterstützte viele Emigranten.
  • HICEM

    1927 gebildete Hilfsorganisation, basierend auf einem Zusammenschluss der Vorläufer HIAS (Hebrew Sheltering and Immigrant Aid Society), ICA (Jewish Colonization Association) und Emigdirekt
  • Hilpert, Heinz

    1890-1967, deutscher Schauspieler, Theaterregisseur und -direktor, 1938-1945 als Direktor am Wiener Theater in der Josefstadt tätig, sowie nach dem Krieg u.a. als Intendant am Deutschen Theater Göttingen und am Schauspiel Frankfurt.
  • Hitchcock, Alfred

    1899 – 1980, war ein britischer Filmregisseur und Produzent mit Weltkarriere. Viele seiner Thriller gehören bis heute zu den Klassikern dieses Genres.
  • Hitler-Stalin-Pakt

    Bezeichnung des deutsch-sowjetischen Nichtangriffsvertrags. Dieser wurde am 23. August 1939 von Reichsaußenminister Joachim von Rippentrop und dem sowjetischen Volkskommissar für Auswärtige Angelegenheiten Wjatscheslaw M. Molotow in Moskau unter Anwesenheit Josef Stalins unterzeichnet.
  • Hoffmann, Franz

    1884-1951, war ein Berliner Architekt, der ab 1908 mit Unterbrechung bis zu seinem Tod mit den Brüdern Bruno und Max Taut zusammen arbeitete.
  • Hoffmann, Jutta

    geboren 1941, deutsche Schauspielerin, 1960 erste DEFA-Filmrolle, in den 1970er Jahren eine der bekanntesten Schauspielerinnen der DDR, Anfang der 1980er Jahre Emigration in die Bundesrepublik, dort vor allem umfangreiches Theaterengagement
  • Horch, Franz J.

    1901 – 1951, österreichischer Dramaturg, im amerikanischen Exil Literaturagent in New York
  • Hotel Bedford

    Hotel in New York, 118 East 40th Street, in dem seit Mitte der 1930er-Jahre viele deutsche Emigranten unterkamen, darunter Thomas, Klaus, Erika Mann und Martin Gumpert. Der Hotelmanager Anton Nagel war auch Emigrant.
  • Huang, Henry

    Architekt, hatte in den 1930er-Jahren in London und an der Harvard-Universität Boston bei Walter Gropius studiert, bevor er 1942 nach Shanghai zurückkehrte
  • Huebsch, Benjamin

    1876-1964, amerikanischer Verleger, Sohn eines jüdischen Emigranten aus Ungarn. Verlegte im Verlag Viking Press zahlreiche Werke von deutschen Autoren wie z. B. Lion Feuchtwanger, Franz Werfel, Arnold Zweig, Stefan Zweig und Soma Morgenstern.
  • Huggler, Max

    1903-1994, Schweizer Kunsthistoriker und Museumsdirektor
  • Humm-Sernau, Lola

    1895-1990, arbeitete von 1926 bis 1941 als Sekretärin von Lion Feuchtwanger
  • Huxley, Aldous

    1894-1963, englischer Schriftsteller, lebte bis 1937 in Sanary-sur-Mer und stand dort auch in Kontakt mit deutschen Emigranten
  • Ödön von Horvath

    1901-1938, auf Deutsch schreibender österreich-ungarischer Schriftsteller, Tod im Pariser Exil.