1138 Suchergebnisse

  • Gemälde: Max Beckmann, Abtransport der Sphinxe
    Sonderausstellung: Max Beckmann

    Max Beckmann: Abtransport der Sphinxe, Gemälde (1945)

    Max Beckmann ist zu dem Gemälde durch zwei einzelne Sphingen auf den Torpfeilern des Wertheim Parks in Amsterdam, Eingang Plantageparklaan, angeregt worden ohne dass solche Anregung für den Sinn des Gemäldes erheblich wäre.
  • Ausfuhrpapiere: Max Beckmann
    Sonderausstellung: Max Beckmann

    Ausfuhrpapiere für Gemälde Max Beckmanns von den Niederlanden in die USA (10. Oktober 1946)

    Die erhaltenen Papiere listen die zwei Sendungen von insgesamt 24 Gemälden Max Beckmanns an den New Yorker Händler Curt Valentin auf, die im Februar beziehungsweise März / April 1946 verschifft worden waren. Ein Schreiben umreißt auch kurz die Umstände, unter denen Beckmann seit der Machtübernahme Hitlers als entarteter Künstler zurückgezogen und seit 1937 in den Niederlanden lebte und schildert seine Bemühungen, mithilfe von Curt Valentin einen Markt für seine Bilder in den USA zu erschließen.
  • Pässe: Max und Mathilde Beckmann
    Sonderausstellung: Max Beckmann

    Niederländische Ausweise für Max und Mathilde Q. Beckmann

    Ausgestellt von dem Ministerie van Boutenlandsche Zaken [Ausländische Belange] am 30. Januar 1947, Identiteitsbewijs voor VreemdelingenDie ein Jahr gültigen Ausweise berechtigten Max Beckmann und seine Frau zu weltweiten Reisen und beinhalteten neben der Aufenthaltsgenehmigung in Amsterdam auch ein Visum für die erste Reise nach dem Exil, die das Ehepaar nach Frankreich führte. Der Ausweis sicherte im Zeitrahmen seiner Gültigkeit die Rückkehr in die Niederlande zu.
  • Aquarell: Max Beckmann, Abbruch des russischen Pavillons auf der Weltausstellung in Paris
    Sonderausstellung: Max Beckmann

    Max Beckmann: Abbruch des russischen Pavillons auf der Weltausstellung in Paris, Aquarell (1938)

    Neben Ölgemälden hat Max Beckmann in Paris auch einige Aquarelle geschaffen, so dieses, das einen Teil der Weltausstellung nach dem Ende im März 1938 zeigt. In den ersten Jahren seiner Emigration hatte Beckmann sowohl in Paris als auch in Amsterdam eine Wohnung mit Atelier.
  • Fotografie: Lotte Lenya, Schauspielerin

    Lotte Lenya

    Geboren am 18. Oktober 1898 - Gestorben am 27. November 1981Schauspielerin, SängerinLotte Lenya begann ihre Schauspiel- und Tanzkarriere unter ihrem Geburtsnamen Karoline Blamauer in Zürich. Dort stand sie gemeinsam mit Elisabeth Bergner auf der Bühne.
  • Kurt Weill, Komponist

    Kurt Weill

    Ein Kantorensohn komponiert Musicals für den BroadwayGeboren am 2. März 1900 - Gestorben am 3. April 1950KomponistDie musikalischen Anfänge von Kurt Weill sind eng mit seiner Heimatstadt Dessau verbunden. Er wuchs in einer jüdischen Familie auf, sein Vater war Kantor an der dortigen Synagoge.
  • Postkarte: Oscar Zügel

    Oscar Zügel, Postkarte von der Cap Norte (1937)

    Mit der Besetzung europäischer Länder durch das Dritte Reich waren benachbarte Exilländer nicht mehr sicher, so dass nun Länder in Übersee zum Ziel wurden. Diese zweite Fluchtwelle verlief vor allem über den Schiffsverkehr.
  • Gemälde: Oscar Zügel Mondscheinsonate

    Oscar Zügel: Mondscheinsonate (1952/53)

    1950 verließ der Maler Oscar Zügel Argentinien. Abgesehen von seiner Sehnsucht nach einem Künstlerleben waren die Gründe für diesen Entschluss der plötzliche Tod einer seiner Töchter sowie die Repressalien durch die Diktatur Peróns.
  • Hellmuth Weissenborn

    Hellmuth Weissenborn

    Von Leipzig nach LondonGeboren am 29. Dezember 1898 - Gestorben am 2. September 1982Maler, GrafikerDie Novemberpogrome 1938 und der Verlust seiner Stelle an der Akademie in Leipzig – er war mit einer Jüdin verheiratet – veranlassten den Maler Hellmuth Weissenborn zur Flucht ins Exil. Anfang 1939 kam er in London an, finanziell unterstützte ihn seine Frau von Deutschland aus.
  • Oscar Zügel: Ikarus (1936)

    Oscar Zügel: Ikarus (1936)

    Ein kritisches ZeitzeugnisAls Oscar Zügel im spanischen Exil ankam, verlebte er zunächst eine glückliche und künstlerisch sehr produktive Zeit. In Tossa de Mar – einer Künstlerkolonie – fand er gemeinsam mit seiner Familie eine neue Heimat.