Eri­ka Mann

ERIKA MANN
Kabarettistin – Kriegsreporterin – politische Rednerin

Eine Ausstellung der Monacensia im Hildebrandhaus – Digital auf Künste im Exil

Erstmalig widmete die Monacenisa im Hildebrandhaus dem Leben und Werk Erika Manns (1905–1969), der ältesten Tochter von Katia und Thomas Mann, eine Einzelausstellung. Nach dem Start in München im Oktober 2019 ist die Ausstellung an weiteren Stationen zu sehen, darunter die Deutsche Nationalbibliothek in Frankfurt am Main und voraussichtlich 2021 das Goethe Institut in Prag. Entsprechend der Konzeption der analogen Ausstellung stellt auch die virtuelle Ausstellung Erika Manns konsequentes Eintreten für Freiheit und Demokratie in den Mittelpunkt.

Wir danken dem Schirmherrn der Ausstellung Prof. Dr. Frido Mann.

Impressum:
Projektleitung in der Monacensia: Anke Buettner M.A., Leiterin der Monacensia
Projektleitung im Deutschen Exilarchiv 1933–1945: Dr. Sylvia Asmus, Leiterin des Deutschen Exilarchivs 1933–1945

Kuratorin: Prof. Dr. Irmela von der Lühe
Idee & Konzeption: Sylvia Schütz M.A., Monacensia
Digitale Redaktion Künste im Exil: Dr. Jesko Bender, Deutsche Nationalbibliothek
Rechte: Laura Mokrohs, M.A.