Der Künstler zeigt sich in diesem Selbstbildnis als betender Jude. Das Gemälde ist in weiten Partien unvollendet und gehört zu den letzten Bildern, an denen Meidner vor seinem Tod gearbeitet hat.