• de Lange, Gerard

    (1894-1935), Sohn des Verlagsgründers Allert de Lange, übernahm den Verlag 1932 nach dem Tod seines Vaters, hatte wenig eigene Ambitionen für das Verlagsgeschäft
  • Lagerlöf, Selma

    1858-1940, schwedische Schriftstellerin. Sie erhielt 1909 als erste Frau den Literaturnobelpreis.
  • Landauer, Walter

    (1902-1944), von 1933-1940 Geschäftsführer des Exilverlags Allert des Lange; die unermüdlichen Bemühungen seiner Freunde ihn nach 1940 aus Holland zu retten, scheiterten; 1944 in das Konzentrationslager Bergen-Belsen deportiert, wo er verhungerte.
  • Landshoff, Fritz H.

    1901-1988, deutscher Verleger, ging 1933 ins Exil nach Holland und wurde dort Leiter der Exilabteilung des Querido Verlags. 1940 floh er nach Großbritannien, im Jahr darauf in die USA, wo er wieder verlegerisch tätig war.
  • Langer, Marie

    1910-1987, österreichische Psychoanalytikerin, floh 1939 nach Uruguay und übersiedelte 1942 nach Argentinien
  • Lányi, Jenö

    (1902-1940), ungarische Kunsthistoriker
  • Laporte, Paul

    1904-1980, eigentlich Paul Heilbronner, nahm zunächst Unterricht an der Kunstgewerbeschule in München, ehe er Kunstgeschichte studierte und darin 1933 promovierte. Im selben Jahr Emigration nach Italien und 1939 in die USA, wo er seinen Namen zu Laporte änderte.
  • Latouche, John

    (1914-1956), US-amerikanischer Schriftsteller
  • Lawrence, D. H.

    1885-1930, englischer Schriftsteller, verheiratet mit Frida von Richthofen, stand in Kontakt mit den deutschen Schriftstellern Max Mohr und Hans Carossa, von dem er sich als Arzt behandeln ließ. Lawrence starb an Tuberkulose
  • Lester, Conrad H.

    Inhaber einer Porzellan- und Keramikfabrik, Gründer der Liga für das geistige Österreich/Ligue de l`Autriche vivante. Lester gelang über Algier und Brasilien die Flucht in die USA.
  • Loewy, Ernst

    1920-2002, Literaturwissenschaftler und Publizist. Er emigrierte 1936 mit der Jugend-Aliyah nach Palästina und remigierte 1956 in die Bundesrepublik Deutschland.
  • Lombardo Toledano, Vicente

    1894-1968, mexikanischer Jurist und Gewerkschaftsführer, Gründer der Einheitsgewerkschaft Confederación de Trabajadores de México (CTM), der Arbeiterpartei Partido Popular und der Arbeiteruniversität Universidad Obréra de Mexico, in der auch Emigranten unterrichten konnten.
  • Löwenstein, Hubertus Prinz zu

    1906-1984, vollständiger Name: Hubertus Friedrich Prinz zu Löwenstein-Wertheim-Freudenberg, deutscher Journalist, Politiker und Schriftsteller. 1933 Emigration nach Österreich, 1935 nach England, 1936 in die USA, Gründer der American Guild for German Cultural Freedom
  • Ludwig, Emil

    (1881–1948), in Deutschland geborener Schriftsteller, nahm 1932 die Schweizer Staatsangehörigkeit an, erfolgreicher Autor biographischer und zeitgeschichtlicher Romane
  • Lukács, Georg

    1885-1971, ungarischer Philosoph, Literaturwissenschaftler und -kritiker, Verfasser von Die Zerstörung der Vernunft (1954)
  • Lutetia-Kreis

    Nach dem Pariser Hotel Lutetia benannter Ausschuss zur Bildung einer deutschen Volksfront, der erstmals im September 1935 auf Initiative von Willi Münzenberg zusammenkam.
  • Robert Lantz

    1914 – 2007, deutscher Emigrant und Künstleragent in New York