Zurücksetzen

121 Suchergebnisse

  • Paul Abraham, Komponist

    Paul Abraham

    Geboren am 2. November 1892Gestorben am 6. Mai 1960Dirigent, Komponist
    Der ungarische Komponist Paul Abraham fand in Berlin ab September 1930 ein begeistertes Publikum. Mit der Operette Viktoria und ihr Husar gelang ihm der Durchbruch am Metropoltheater, der heutigen Komischen Oper.
  • Erich Arendt, Schriftsteller

    Erich Arendt

    Geboren am 15. April 1903Gestorben am 25. September 1984Schriftsteller
    Erich Arendt hatte als Lehrer an einer Reformschule in Berlin-Neukölln, der heutigen Rütli-Schule, angefangen. 1926 erschienen seine ersten Gedichte in der von Herwarth Walden geleiteten expressionistischen Zeitschrift Der Sturm.
  • Ellen Auerbach, Fotografin

    Ellen Auerbach

    Geboren am 20. Mai 1906Gestorben am 30. Juli 2004Fotografin
    Ellen Auerbach studierte ab 1924 zunächst Bildhauerei in Karlsruhe und Stuttgart, bis sie 1929 nach Berlin ging, um bei Walter Peterhans Fotografie zu lernen. Bei ihm traf Ellen Auerbach die Fotografin Grete Stern, mit der sie fortan zusammenarbeitete und wohnte.
  • Fotografie: Albert Bassermann

    Albert Bassermann

    Geboren am 7. September 1867Gestorben am 15. Mai 1952Schauspieler
    Albert Bassermann begann seine Karriere im Alter von 20 Jahren in seiner Heimatstadt Mannheim. Mehrere Jahre gehörte er dem Ensemble des renommierten Meininger Hoftheaters an. 1895 ging er nach Berlin, wo er zunächst unter Otto Brahm, ab 1909 unter Max Reinhardt am Deutschen Theater spielte.
  • Fotografie: Herbert Bayer

    Herbert Bayer

    Geboren am 5. April 1900Gestorben am 30. September 1985Maler
    Erst 1938 entschied sich Herbert Bayer Deutschland zu verlassen. Der Österreicher war 1920 nach Deutschland gekommen, um in Darmstadt in der Künstlerkolonie Mathildenhöhe bei Emanuel Margold zu arbeiten und war von dort aus zum Studium an das Bauhaus nach Weimar und als Meister nach Dessau gegangen.
  • Gemälde: Max Beckmann, Befreiter Sträfling

    Max Beckmann

    Geboren am 12. Februar 1884Gestorben am 27. Dezember 1950Maler
    Die zehn Jahre, die der Maler zum größten Teil in Amsterdam verbracht hat, machen in seinem Leben und Schaffen eine eigene, wichtige Epoche aus. Ihr unmittelbar voraus liegen fünf Jahre in Berlin. Sie schlossen an die Frankfurter Jahre von 1916 bis 1932 an, die für Beckmann mit dem bitteren Erlebnis der Ächtung als „entarteter“ Künstler und der Entlassung aus dem Lehramt endeten.
  • Akbar Behkalam, Maler

    Akbar Behkalam

    Geboren am 16. September 1944Maler
    Akbar Behkalam erwarb an einer Kunstschule in der iranischen Stadt Täbris sein Abitur und absolvierte dort von 1961 bis 1964 ein Kunststudium. Nachdem Behkalam seinen Militärdienst in dem iranischen Teil von Kurdistan abgeleistet hatte, studierte er zwischen 1967 und 1972 am Institute of Fine Arts in Istanbul in der Türkei Freie Kunst.
  • Elisabeth Bergner, Schauspielerin

    Elisabeth Bergner

    Geboren am 22. August 1897Gestorben am 12. Mai 1986Schauspielerin
    Elisabeth Bergners schauspielerischen Erfolg auf der Theaterbühne leitete Max Reinhardts Inszenierung von Wie es euch gefällt am 25. April 1923 ein: „Bergner! Bergner! rief die Galerie. Und wir, die wir dabei waren, nuckelten mit dem Kopf und segneten sie und wünschten ihr alles Gute.
  • Richard A. Bermann, Schriftsteller

    Richard Arnold Bermann

    Geboren am 27. April 1883Gestorben am 5. September 1939Journalist, Schriftsteller
    Bekannt wurde der Wiener Schriftsteller und Journalist Richard A. Bermann unter dem Pseudonym Arnold Höllriegel. Als einer der führenden deutschsprachigen Journalisten veröffentlichte er im Theater-Courier, in Die Woche, im Berliner Tageblatt und in der Vossischen Zeitung sowie nach 1918 besonders in Der Friede und in Der Neue Tag.
  • Porträt: Wolf Biermann

    Wolf Biermann

    Geboren am 15. November 1936Musiker, Schriftsteller
    Wolf Biermann siedelte bereits als Jugendlicher auf eigenen Wunsch in die DDR über und begann ab den frühen 1960er Jahren, Lieder und Gedichte zu schreiben, die sich auch kritisch mit der politischen und gesellschaftlichen Situation im sozialistischen Ostdeutschland befassten. Aus diesem Grund fand sich der Künstler zunehmend behördlichen Restriktionen ausgesetzt.